Generalsekräterin Malou Weirich, Office Präsident Eugeniusz Kondracki und Vorstandsvorsitzender Wilhelm Wohatschek unterzeichnen an einem langgestreckten Konferenztisch, dekoriert mit Sonnenblumen und den Nationalflaggen der Mitgliedsverbände, die vom Kongress angenommene Resulotion.Auf europäischer Ebene gibt es 14 nationale Verbände - Ligen genannt - im Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux zusammengeschlossen. Die Organisation setzt sich im Europäischen Parlament und im Europarat für eine rechtlich verankerte Kleingartenpolitik in der Europäischen Union ein und führte Ende August den 35. Internationalen Kleingärtner-Kongress in Krakau durch.

Unter dem Motto "Zukunft der Kleingärten in Europa" diskutierten die europäischen Gartenfreunde über Rolle und Bedeutung der nationalen Verbände in einem zukünftigen Europa genauso wie über die Anpassung der Funktion von Kleingärten an den Wandel gesellschaftlicher Bedürfnisse.

Die Ergebnisse des Kongresses wurden in einer Resulotion zusammengefasst. Sie wird sowohl der europäischen Politik (Europarat, Europaparlament) als auch den nationalen Kleingärtnerorganisationen als Arbeitsgrundlage für eine nachhaltige Kleingartenpolitik empfohlen.

Resulotion und Kongress-Fotos unter: www.jardins-familiaux.org