Das Logo des Bundeswettbewerb Gärten im StädtebauAuftakt für die Suche nach der besten Kleingartenanlage Deutschlands: Am Montag den 7. Juni beginnt die Rundreise der siebenköpfigen Fachjury im Rahmen des 22. Bundeswettbewerbs „Gärten im Städtebau“. Vor Ort wird sie alle 28 teilnehmenden Kleingärtnervereine kritisch unter die Lupe nehmen um zu entscheiden, wer in diesem Jahr das Rennen beim Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau“ macht. Die erste Station der Tour ist die Anlage „Am Fuchsberg“ in Berlin Marzahn-Hellersdorf, es folgen der Kleingärtnerverein „Lange Gurke“ in Berlin Treptow-Köpenick und schließlich die Anlage „Fleißige Hand“ in Cottbus. Bis zum 19. Juni wird sich die Tour durch ganz Deutschland fortsetzen. Jetzt noch schnell die Hacke schwingen bringt übrigens nicht viel: Nicht akkurate Beete zählen beim Wettbewerb, sondern kreative Ideen und Projekte, die sich für eine lebenswerte, soziale und naturnahe Stadt einsetzen. Folgen Sie der Jury auf ihrer Tour quer durch Deutschland: Im Blog zum Wettbewerb (www.kleingarten-bundeswettbewerb.de/blog/) werden wir täglich über die deutsche Meisterschaft der Kleingärtner berichten.

Mehr Hintergründe und Informationen zum Ablauf des Wettbewerbs, zu den Teilnehmern, zur Reiseroute und zum Terminplan für die Besichtigung können unter www.kleingarten-bundeswettbewerb.de bzw. www.gärten-im-städtebau.de abgerufen werden.