Logo vom "Tag des Gartens". Zwei gezeichnete Figuren, mit roten Köpfen und blauen Umhang, halten eine gelbblättrige Blumen.Am 19. Juni ist „Tag des Gartens". Der grünste aller Feiertage will Begeisterung wecken für eine der ältesten und wertvollsten Kulturschätze der Menschheit: die Gartenkultur. Zahlreiche Kleingartenanlagen in Deutschland öffnen ihre Pforten, und wecken mit vielfältigen Aktionen die Lust aufs Gärtnern. Fünf Millionen Kleingärtner in Deutschland wissen die grüne Oase vor der Haustür das ganze Jahr über zu schätzen. Ob die Erholung, der Anbau von frischem Obst und Gemüse oder das rege Vereinsleben im Vordergrund steht – ein Kleingarten hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Und nicht nur für die Pächter selbst sind die Kolonien ein Gewinn. Viele Anlagen bringen sich aktiv in ihre Gemeinde ein. Sie bieten zum Beispiel grüne Erholungsflächen für alle Bürger oder bauen Obst und Gemüse für die Tafel an. Die Auftaktveranstaltung zum "Tag des Gartens" startet in Koblenz auf dem Gelände der Bundesgartenschau und wird von BDG-Präsident Dr. Achim Friedrich eröffnet. Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde feiert den grünen Festtag in Koblenz als Höhepunkt des gemeinsam mit der Deutschen Gartenbaugesellschaft und dem Bundesverbraucherschutzministerium organisierten Kongresses „Zukunft Garten".