Verband

Generalsekräterin Malou Weirich, Office Präsident Eugeniusz Kondracki und Vorstandsvorsitzender Wilhelm Wohatschek unterzeichnen an einem langgestreckten Konferenztisch, dekoriert mit Sonnenblumen und den Nationalflaggen der Mitgliedsverbände, die vom Kongress angenommene Resulotion.Auf europäischer Ebene gibt es 14 nationale Verbände - Ligen genannt - im Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux zusammengeschlossen. Die Organisation setzt sich im Europäischen Parlament und im Europarat für eine rechtlich verankerte Kleingartenpolitik in der Europäischen Union ein und führte Ende August den 35. Internationalen Kleingärtner-Kongress in Krakau durch.

Unter dem Motto "Zukunft der Kleingärten in Europa" diskutierten die europäischen Gartenfreunde über Rolle und Bedeutung der nationalen Verbände in einem zukünftigen Europa genauso wie über die Anpassung der Funktion von Kleingärten an den Wandel gesellschaftlicher Bedürfnisse.

Die Ergebnisse des Kongresses wurden in einer Resulotion zusammengefasst. Sie wird sowohl der europäischen Politik (Europarat, Europaparlament) als auch den nationalen Kleingärtnerorganisationen als Arbeitsgrundlage für eine nachhaltige Kleingartenpolitik empfohlen.

Resulotion und Kongress-Fotos unter: www.jardins-familiaux.org

Wir sind eine starke Gemeinschaft „Wir Gefühl Stärken“ - zentrales Thema auf der Gesamtvorstandssitzung am 9. und 10. November 2007.

LV-Vorsitzender Manfred Weiß schreibt an einer Moderationstafel im Rahmen eines Workshops Stichworte zum Thema "Wir Gefühl Stärken" auf.9. November 2007: Die erste Gesamtvorstandssitzung nach dem Verbandstag im September in Cottbus eröffnete BDG-Präsident Dr. Achim Friedrich mit der Erinnerung an den Tag des Mauerfalls vor genau 18 Jahren. Seitdem ist zusammengewachsen, was zusammen gehört. Heute sind flächendeckend in Ost und West die Gartenfreunde aus allen Bundesländern im BDG vereint. „Der BDG hat einen anerkannten Platz in der Gesellschaft eingenommen“, betonte eingangs Dr. Achim Friedrich und ergänzte „Unsere Werte, für die wir gemeinsam einstehen, wollen wir nachhaltig mehren und sichern durch eine Stärkung des ‚Wir Gefühls’“. Das ist die Maxime unserer zukünftigen Aktivitäten. Und so stand der Freitagnachmittag ganz im Zeichen von drei Workshops zum Thema „Wir Gefühl stärken“ auf den Ebenen Vereine, Kreis- Stadt- Bezirksverbände, Landesverbände und BDG.

Der 25. Bundesverbandstag vom 6. bis 9. September stand unter dem Motto „Kleingärten - unsere Zukunft“. Fast 300 Delegierte, Gäste und Präsidiumsmitglieder waren nach Cottbus gereist, um am Verbandstag teilzunehmen, der am Samstag mit der Festveranstaltung und Neuwahlen seinen Höhepunkt erfuhr.

BDG-Präsident Dr. Friedrich mit Bundesminister TiefenseeIn seiner Festrede betonte Wolfgang Tiefensee, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, dass die Regierung sich auch weiterhin dafür einsetzen wird, dass das Bundeskleingartengesetz als Schutzgesetz unangetastet bleibt. Tiefensee versicherte unter dem Applaus der Delegierten: „Wir werden uns gegen die wenden, die versuchen, den Kleingärtnern das Wasser abzugraben“.

Ulrike und Stefan Zerbst haben im Kleingartenverein Heidberg die eigene Scholle

Nach jahrelanger Flaute werden Kleingärten bei jungen Familien immer beliebter. Seit 15 Monaten beackern Stefan und Ulrike Zerbst im Kleingartenverein Heidberg die eigene Scholle. Ein grünes Paradies auch für ihren Nachwuchs Tim (4) und Niklas (17 Monate).

"Für Kinder ist ein Spielplatz interessant", räumt Ulrike Zerbst ein. "Ein Garten ist jedoch viel lebensnaher." Hier erfahren die Kleinen, was Natur ist und woher die Lebensmittel kommen. 

Die Sprösslinge erfahren, dass Obst an Bäumen wächst, Gemüse am Boden gedeiht, Brot in seinem Ursprung auf einem Halm entsteht. Außerdem liege im eigenen Garten weder Glas noch Hundekot. Und ihr Garten ist von der Wohnung im Heidberg zu Fuß zu erreichen.

Die japanische Flagge hat einen weißen Hintergrund und mittig einen roten Punkt.Das Office International als europäischer Kleingärtnerverband hat mit den organisierten Kleingärtnern in Japan einen Kooperationsvertrag geschlossen. Damit ist zum ersten Mal über Europa hinaus eine internationale Zusammenarbeit vereinbart worden. Beherrschendes Thema wird zunächst der Zusammenhang zwischen Kleingarten und Gesundheit sein, das bei uns in Deutschland bereits Gegenstand des ersten Kleingärtnerkongresses in Leipzig war. Hier hat der wissenschaftliche Beirat des BDG erhebliche Vorarbeiten geleistet.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.