Leon (11 Jahre) fragt: „Warum sind Blätter fast immer grün?“

Durch das dichte grüne Blattwerk scheint die Sonne hndurchDurch das dichte grüne Blattwerk scheint die Sonne hindurch (Foto: Rosel Eckstein  / pixelio.de)Lieber Leon,

dass die Blätter meist grün sind, liegt am Chlorophyll, dem Blattgrün.

Dieses Chlorophyll benötigen Pflanzen, um Energie aus dem Sonnenlicht zu ziehen, das sie, zusammen mit Wasser und Kohlendioxid, in Nährstoffe, wie Glukose, umwandeln.
Dabei reflektiert das Chlorophyll die grünen Anteile des Sonnenlichts, während es andere Farbanteile absorbiert.
Die Glukose wiederum, wird von der Pflanze benötigt, um andere Speicherstoffe zu bilden. Dazu gehört auch Stärke und Zucker.
Diesen sehr komplexen Vorgang nennt man Photosynthese und beschreibt im Grunde den Stoffwechsel, den die Pflanze zum überleben braucht.

Es gibt auch Pflanzen mit roten Blättern. Hier ist der Anteil an Chlorophyll niedriger, als der rote Farbstoff Anthocyan.