Die Umsetzung des Schul- und Lehrgartens an den neuen Standort wird genutzt, um den Naturschutzgedanken neu aufzunehmen und in einer modernen Gartengestaltung auf einer Fläche von rd. 4.500 m² einfließen zu lassen.

Der Lehr- und Versuchsgarten befindet sich im südwestlichen Teil des Schul- und Bürgergartens am Rühmer Weg 50. In einem Radius von ca. 600 m befindet sich eine Kleingartenanlage, Wohnbebauung (Siegfriedviertel, Vorwerksiedlung, Schuntersiedlung), sowie das Eintracht-Stadion.

Im Hintergrund sind Obstbäume, weiter vorne Brombeeren. Vorne wachsen Himbeeren und Rhabarbar. Ein geplasterter Weg führt zwischen den Feldern hindurch.(22.06.2016) Im unterfahrbaren, mit Holz umrandeten Hochbeet wachsen Mangold und Kohlrabi

Die Erreichbarkeit mit Bus (Haltestelle Siegfriedstraße) ist ca. 800 m entfernt und Straßenbahn (Haltestelle Nibelungenplatz) ist ca. 600 m entfernt.

Durch die Anlage eines Heil- und Kräutergartens in Form einer Mondbeetes wird die im Schul- und Bürgergarten bereits bestehende Küchenkräuterabteilung ergänzt. So können ökologische Synergien sinnvoll genutzt werden.

(22.06.2016) Der Steingarten ist mittlerweile gut bewachsen(22.06.2016) Das Kräuterbeet in Form eines Mondes

Das Lehr- und Versuchsgartenkonzept wird über die Bewirtschaftung von Kleingartenflächen hinaus auch auf die Information der Öffentlichkeit über eine Vielzahl von Naturthemen ausgerichtet sein. Dies wird umgesetzt durch Themengärten, die mit Hilfe von Wegweisern und Informationstafeln erkundet werden können.

Die Möglichkeit der Erkundung des Gartens wird im Besonderen auch Menschen offen stehen, die nicht mehr ausreichend mobil oder mit einem körperlichen Handicap belastet sind. Die barrierefreie Wegeführung innerhalb des Lehr- und Versuchsgartens hat bei der Planung und Umsetzung eine zentrale Rolle eingenommen.

Über akustische und haptische Systeme soll es sehenden und sehbehinderten Menschen möglich sein, sich durch den Lehrgarten zu hören und zu fühlen.

(23.06.2016) Ein Teil vom Lehrgarten in nordwestlicher Blickrichtung zum VW-Werk. Zu sehen sind ein Teil des Wegenetzes sowie ein Beet mit Stauden.(22.06.2016) Ein Teil vom Lehrgarten in nordöstlicher Blickrichtung zum Dowesee. Zu sehen ist die Vierfelderbewirtschaftung sowie ein Beet mit Mutterboden.

Der Bedarf an naturnahen Erlebnisräumen ist in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen. Ebenso wird immer mehr auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet. Dies zeigt nicht nur die Nachfrage nach Kleingärten gerade in den Ballungszentren, sondern auch die erheblich gestiegene Anzahl an Freizeitaktivitäten die sich in der Natur abspielen.

Der Lehr- und Versuchsgarten kann diesen Bedarf durch eine Vielzahl wechselnder Themenschwerpunkte decken. Hierbei werden Informationen zu Fragen der Gestaltung eines Kleingartens ebenso berücksichtigt, wie Anbau, Aufzucht und Ernte von biologisch einwandfreiem Obst und Gemüse.