Zur Vorbereitung wurden im Frühsommer 2009 Ausschreibungsunterlagen an die Vereine verteilt, in denen sich die Bewerber über Zielsetzungen, Bewertungen und die Zeitplanung informieren konnten. Diese Unterlagen wurden anschließend ausgefüllt an die Kommunen weitergeleitet. Nach der Auswertung bereiste eine eigens aufgestellte Jury alle eingereichten Projekte, die im folgenden kurz vorgestellt werden:

Ein breiter Weg durch die Anlage des Kleingärtnervereins Wülfel. Entlang dieser stehen rechts und links rote Blumen. Im Hintergrund ist der geöffnete Gittertoreingang zu sehen.
Kleingärtnerverein Wülfel e.V.

Der Verein liegt im Süden von Hannover, in der Nähe der Stadtbezirke Döhren, Mittelfeld und Wülfel. Er pflegt Kontakte zu einem Altenheim, veranstaltet Laternenfeste, Apfel- und Erntedanktag sowie Theaterbesuche mit Kindern. Buddhistische Mönche einer benachbarten Pagode haben eine Kleingartenparzelle gepachtet. Dieser Buddhisten-Garten dient ihnen als Rückzugsort.

 

 

 

Links ein aufgeschichteter Haufen Totholz, rechts zwei Bienenstöcke.
Kleingärtnerverein Tiefenriede e.V.

Nur drei Kilometer vom Stadtzentrum Hannovers entfernt liegt der Verein in Nachbarschaft zur Eilenriede, Europas größtem Stadtwald. Die gesamte Anlage umgibt ein ökologisch wertvoller Grüngürtel mit Bienenstand, Totholzhaufen, Insektenbehausungen und Nisthilfen aller Art. Die regelmäßige Teilnahme des Vereins an Stadtteilfesten und dem Wettbewerb "Bunte Gärten" zeigt die Aktivitäten der Mitglieder. Die Bewohner eines benachbarten Flüchtlingswohnheims nehmen an vielen Vereinsaktivitäten teil.

 

 

 

Mehrere Gartenparzellen mit unterschiedlichster Bepflanzung. Im Vordergrund sind mehrere Blumen zu sehen.
Kleingärtnerverein Schwanensee e.V.

In Peine gelegen wurde der Verein 1977 wegen einer Autobahnerweiterung in ein neu erstelltes Siedlungsgebiet am Kranichweg umgesiedelt. Die Anlage ist in eine großzügig angelegte und hervorragend ausgestattete öffentliche Spielplatzanlage integriert. Die Durchgangswege innerhalb des Vereins führen zur Siedlung außerhalb. Innerhalb des Vereinsgeländes gibt es keine Zäune und somit kann jeder Einzelgarten besichtigt werden. Die Einfriedung ist mit Sommerblumen und Beetrosen bepflanzt und wird vom jeweiligen Pächter gepflegt.

 

 

Eine saftiggrüne kurzgeschnittene Wiese die von einer langen Blumenreihe mit gelben und orangen Blüten. Im Hintergrund steht auf der linken Seite ein Gebäude mit heller Außenfassade, ebenso auf der rechten Seite.
Kleingärtnerverein Masch Gifhorn e.V.

Einen Kilometer vom Stadtrand Gifhorns entfernt liegt die Anlage eingebettet zwischen landwirtschaftlichen Flächen und einer Siedlungsanlage, zu denen sie von einer Hecke aus ökologisch wertvollen Gehölzen abgegrenzt wird. Schulklassen und Kinder aus dem benachbarten Kinderheim "Kinderheimat" besuchen die Anlage regelmäßig und können hier viel über Natur- und Pflanzenkunde lernen. Der Verein hat mit 40 % der Mitglieder einen hohen Migrantenanteil, was sich auch in der Broschüre "Wegweiser zum Miteinander im Kleingärtnerverein" in verschiedenen Sprachen ausdrückt.

 

 

Ein rundes Blumenbeet mit mehreren rosafarbenden Blüten. Im Hintergrund sind zwei Gartenlauben mit heller Fassade zu sehen. Nochmals dahinter steht ein Hochhaus mit roter Fassade.
Kleingärtnerverein Westecke e.V.

Er befindet sich in Braunschweig direkt in einem großen Wohngebiet, der Weststadt. Ein öffentlicher Weg führt durch die Anlage, der vom Verein unterhalten und gepflegt wird. Ein im Aufbau befindlicher Spielplatz soll für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. An ökumenischen Gottesdiensten beteiligt sich der Verein regelmäßig. Außerdem betreuen die Mitglieder ehrenamtlich die Senioren eines Altenheims.

 

 

 

Eine überdachte Sitzecke mit massiven dunkelbraunen Sitzbänken unter einem großen weißen Sonnenschirm. Vorne sind drei auf dem Fußboden stehende Blumenkübel
Kleingärtnerverein Gunther e.V.

Die Anlage befindet sich im Norden Braunschweigs im Naturschutzgebiet Okeraue. Der schön gestaltete Vereinsvorplatz mit Maibaum, Sonnenuhr und überdachten rustikalen Sitzgruppen und das gepflegte Vereinsheim laden Besucher und Mitglieder zum Verweilen ein. Als Vereinsaktivitäten gibt es eine Frauen-, Koch- und Gesangsgruppe sowie eine Schießvereinigung. Im Laufe des Jahres finden Osterfeuer, Maibaum- und Erntedankfest sowie ein Flohmarkt statt. Es besteht eine gute Zusammenarbeit mit den benachbarten Kleingärtner- und Sportvereinen. Außerdem werden Kontakte zu Magdeburger Kleingärtnern gepflegt.

 

Sieger 2009

Hier können Sie weiter lesen: pdfTeilnehmende Vereine (3.32 MB)

Welche Vereine Gold, Silber und Bronze erzielt haben, können Sie hier erfahren: pdfErgebnisse der Jury (153.56 KB)

Der Landesverbandssieger, d.h. einer der oben genannten Vereine, qualifiziert sich für den alle vier Jahre stattfindenden Bundeswettbewerb. Dieser wird gemeinsam von den Kleingärtnerorganisationen und den Landesministerien ausgerichtet.