Gartengeschichten

Hannes, Sarah und Igelli erleben im Lehrgarten viele interessante und spannende Abenteuer. Mit Hilfe von ihrer Freundin Sylvia möchten die drei ihre Geschichten allen Kindern über die Webseite daran teilnehmen lassen.

Um eine Geschichte lesen zu können klickt einfach auf die entsprechende Überschrift oder auf die Schaltfläche "Weiterlesen...". In die Geschichtenauswahl kommt ihr über das Menü auf der linken Seite (oder unterhalb des Textes) zurück.

Buntes Herbstlaub auf einer Wiese, und mittendrin schaut uns ein Igel anSara staunte, als sie an diesem sonnigen Herbstmorgen in den Schulgarten kam und Hannes sah, der sich gerade damit abmühte, eine größere Holzkiste zu einem der leeren Gitter zu tragen, die sonst für die Gewinnung von Kompost verwendet wurden.
Als sie näher kam, hatte Hannes die Kiste bereits ungefähr in die Mitte der Gitterumrandung gestellt und sie sah, dass es eine Art Eingangsloch, in der Seite der Kiste, gab.

„Hallo Hannes, was machst du da?“ fragte Sara neugierig.
Langsam drehte sich der Maulwurf um, blinzelte gegen die Sonne, da er Sara zuerst nicht sehen konnte und deutete dann mit dem Daumen hinter sich.
„Meinst du die Kiste dort, inmitten des Kompostgitters?“
Sara nickte eifrig und Hannes lächelte.

Ein KartoffelturmSara saß zwischen den Beetreihen und seufzte. Sie war etwas enttäuscht und ließ traurig den Kopf hängen.

Hannes stellte die Harke ab und schaute sie verwundert an.

„Bist Du nicht stolz, wie viel wir heute geschafft haben? So viel Gemüse haben wir gesät, gepflanzt und in den anderen Beetreihen Unkraut gejätet. Alles sieht wieder tiptop aus. Warum also schaust Du so traurig?“

Nun wurde auch Igelli aufmerksam und kam näher. Wenn einer seiner Freunde traurig war, verspürte er immer so ein großes Bedürfnis, sie zu trösten.

Auf diesem Feld ist nichts außer dem Boden zu sehen.Eigentlich war Hannes furchtbar müde und hatte vor, noch mindestens bis Mittag zu schlafen. Kein Wunder, hatte er doch die halbe Nacht gegraben, um neue Gänge für die Vorratskammer anzulegen. Als er im Morgengrauen in seine Schlafhöhle kroch und sich auf das kuschelige Lager aus Blättern rollte, schaffte er es kaum noch herzhaft zu gähnen, so schnell schlief er ein.

Gerade hatte er einen wunderschönen Traum. Hannes, Igelli Igel, Sara Wurm und Kinder, die den Lehrgarten besuchten, tollten über die Wiese, spielten, lachten und genossen die wärmende Sonne.

Orangefarbene Karotten stecken im Boden und haben oben lange grüne Blätter.Hannes war empört. Zum zweiten Mal, innerhalb weniger Tage, hatte sich ein Dieb am Gemüse vergriffen. Nicht nur einfach gestohlen hatte er Karotten, Rüben und Kohlrabi, nein, er hatte das Gemüse bis auf die Blätter aufgegessen, um dann Stiele und Blätter tief im Boden steckend zurück zu lassen. So dreiste Diebstähle, hatte Hannes noch nie erlebt.