Juli

Fuchsien blühen auch in verregneten Sommern

Wenn man heute aus dem Fenster schaut, fragt man sich, wo denn der Sommer geblieben ist. Die Temperaturen draußen sind eher frühlingshaft und seit Tagen sehen wir nur tristes Grau und Regen. Doch gibt es Pflanzen, die lieben dieses Wetter: Fuchsien zählen zu den wenigen Arten, die in einem regenreichen Sommer reichlich Blüten tragen, da sie am besten bei einer Temperatur zwischen 16 und 24 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit gedeihen. Benannt sind sie nach dem deutschen Botaniker Leonhart Fuchs, der im 16. Jahrhundert lebte. Sie gehören zur Familie der Nachtkerzengewächse und stammen aus den Bergwäldern Mittel- und Südamerikas. Heute sind 107 Arten und etwa 12.000 Sorten bekannt.

Als Kübel- und Balkonpflanze ist die Fuchsie weit verbreitet und in klimatisch günstigen Regionen entlang der Westküste der Britischen Inseln von Cornwall bis nach Schottland und in Irland wächst sie sogar dauerhaft im Freiland und bildet über Jahre hinweg riesige Hecken.

Herbst- und Wintersalat – Endivien und Radicchio

Jetzt werden die Tage wieder kürzer und wer sich für den Winter im eigenen Garten Vitamine sichern will, sollte einmal über die Kultur von Endivien nachdenken. Die Heimat der Endivie ist das Mittelmeergebiet. Sie wurde schon von den Griechen und Römern als Gemüse angebaut. Doch werden Endivien mittlerweile weit über dieses Gebiet hinaus als Salatpflanzen kultiviert. Für den Sommeranbau sind sie nicht geeignet, denn sie neigen bei langen Tagen zum Schossen, d.h. zur Blütenbildung.

Die Pflanzen gehören zu den Zichoriengewächsen, wie die Wegwarte, deren Wurzeln früher geröstet und als Kaffeeersatz verwendet wurden.

Nicht selten verleiden Stechmücken gemütliche Sommerabende vor der Gartenlaube. Doch anders als oft angenommen spielt Licht für Stechmücken keine Rolle: sie werden vor allem von Körpergerüchen und Körperwärme angezogen. UV-Lampen mit Klebestreifen oder Elektrogitter nützten deshalb genauso wenig wie „Mücken-Piepser". Diese Geräte töten meist Nachtfalter und andere nützliche Insekten. Auch von Pflanzengerüchen lassen sich Mücken kaum beeindrucken. Der beste Schutz sind immer noch lange Kleidung und Hautpflegemittel mit Repellentien (Vergrämungsstoffe), außerdem:
  • Feldsalat aussäen
  • Erdbeeren abranken
  • Ziergehölze pflegen
  • Kübelpflanzen versorgen
Gemüsekultur im Juli

Der Sommer ist da und die Tage sind lang. Außerdem ist es die Zeit großer Hitze und demzufolge herrscht Wassermangel. Für die meisten Herbstgemüse ist es noch zu früh, denn sie benötigen kürzere Tage zu einer gesunden Entwicklung und werden besser erst ab August kultiviert. Wer jedoch Platz auf dem Gemüsebeet hat, kann jetzt gerade noch die unten aufgeführten Gemüsesorten kultivieren.