Die rosafarbige Sara schaut nach linksIn dieser Folge teilt uns Sara ihr Lieblingskuchenrezept mit. Wenn Du dieses Rezept ausprobieren möchtest lass Dir bitte von einer erwachsenen Person helfen, da elektrische Geräte benötigt werden.

Folgende Zutaten benötigst Du:
• ca. 400g frische Blaubeeren, die auch Heidelbeeren heißen
• 500ml Milch
• 3 Eier
• 1 Päckchen Puddingpulver Vanille
• 50g Zucker
• 1 Prise Salz
• eventuell ein paar frische Minzblättern
 
Außerdem werden benötigt:
• 1 Topf
• eine kleine Schüssel
• eine mittlere Schüssel
• eine größere und schöne Schüssel
• Messbecher
• Schneebesen
• elektrischen Handmixer
• Sieb
• Herd
• Kühlschrank
• etwas Küchenpapier
• einen großen Löffel

 

Zubereitung:

Zuerst nimmst Du die 3 Eier, die kleine und die mittlere Schüssel. Trenne Eigelb und Eiweiß sauber voneinander. Dabei ist wichtig, dass kein Eigelb im Eiweiß ist. Das Eiweiß kommt in die mittlere Schüssel. Über ihr werden also die Eier aufgeschlagen und das Eigelb von einer Hälfte der Schale, in die andere Schalenhälfte gekippt, bis das Eiweiß in der mittleren Schüssel und das Eigelb in der Eierschale liegt. Das Eigelb kannst Du dann in die kleine Schüssel umfüllen.

Wenn Du nun alle Eier getrennt hast, lasse Dir von einem Erwachsenen helfen, mit dem elektrischen Handmixer das Eiweiß steif zu schlagen. Es muss möglichst fest werden. Ob es steif genug ist, stellst Du fest, wenn Du die Schüssel mit dem Eiweiß kurz über Kopf hältst. Versucht es nicht aus der Schüssel zu laufen, sondern bleibt fest in der Schüssel haften, ist es gut. Stelle nun erst einmal das steife Eiweiß in den Kühlschrank.

Die Blaubeeren füllst Du in das Sieb und wäscht sie unter kaltem Wasser gründlich. Danach legst Du die Blaubeeren auf Küchenpapier, damit sie besser trocknen,

Als nächstes musst Du 500ml kalte Milch im Messbecher abmessen. Davon gibst Du gut 400ml in den Topf, den Rest lässt Du im Messbecher. In die Milch im Messbecher gibst das Päckchen Vanillepuddingpulver, den Zucker und das Salz hinzu und verrührst alles so, dass keine Klümpchen mehr vorhanden sind.

Nun stellst Du – mit Hilfe eines Erwachsenen – den Topf mit Milch auf den Herd und erhitzt die Milch, bis sie kocht. Es empfiehlt sich, die Milch gut zu rühren, da sie schnell anbrennt. Sobald sie kocht, rührst Du das Gemisch aus dem Messbecher in die kochende Milch. Jetzt muss sehr gewissenhaft mit dem Schneebesen gerührt werden, denn der Pudding brennt noch schneller an, als es die Milch schon tut. Etwa 3 Minuten muss die Puddingmasse unter rühren kochen, dann wird der Topf vom Herd genommen und zur Seite gestellt.
Lasse den Pudding etwas abkühlen.

Auf dem Pudding bildet sich eine feste Haut. Diese nimm vorsichtig herunter, denn sie würde in den weiteren Arbeitsgängen Klümpchen verursachen. Dann hebst Du etwa 300g der Blaubeeren gleichmäßig unter den Pudding.

Mit dem großen Löffel hebst Du nun dicke Wölkchen des Eischnee unter den Pudding mit den Blaubeeren. Je vorsichtiger Du den Eischnee darunter hebst, je größer bleiben die Eischneewolken.

Die luftige Puddingmasse füllst Du nun in die größere Schüssel und streust die übrigen Blaubeeren oben auf. Fertig! Stelle die Schüssel mit den Blaubeerwölkchen ruhig noch ein paar Stunden in den Kühlschrank.

Zum Servieren entnimmt man Portionen und gibt sie in Dessertschalen oder hübsche Gläser. Dekorieren kann man mit einem frischen Minzblatt und ein paar dicken Blaubeeren. Lecker schmecken Blaubeerwölkchen auch auf frischen Waffeln oder auf lockerem Biskuit.


Text: Sylvia Koppermann