News

Broschüre "Für eine bessere Zukunft - Projekte in Kleingärten"Aktiv etwas tun, anpacken für eine bessere Zukunft der Gemeinde und besonders für die Kinder – wie das gelingen kann zeigen die vielfältigen Projekte der Kleingärtnervereine in der Broschüre „Für eine bessere Zukunft." Die Broschüre wird vom Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V. (BDG) herausgegeben und steht ab sofort zum Download bereit.

2011 ist das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit. Bürgerschaftliches Engagement soll stärker gewürdigt – die besonderen ehrenamtlichen Leistungen herausgestellt werden. In den 29 Kleingärtnervereinen der Broschüre ist solches Engagement längst Realität: „Zahlreiche Kleingärtnerinnen und Kleingärtner setzen sich in ihrer Freizeit mit ihrer Kraft und ihrer Kreativität dafür ein, dass ihre Gemeinde lebenswerter wird. Das ist ein bemerkenswertes Engagement, das unbedingt gewürdigt werden muss", erklärt Dr. Achim Friedrich, Präsident des BDG.

Der Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau" ist Deutschlands wichtigster Ideenwettbewerb zur urbanen Gartenkultur. Er wurde 1951 ins Leben gerufen und fand in diesem Jahr bereits zum 22. Mal statt.

Unter dem Motto „Leben und Begegnen im Grünen" haben sich 28 Kleingärtnervereine aus 27 Städten bundesweit für die Endrunde qualifiziert.

Für den Landesverband Braunschweig haben sich der Kleingärtnerverein Tiefenriede und der Kleingärtnerverein Gunther qualifiziert und gewonnen.

Das Logo des Bundeswettbewerb Gärten im Städtebau 201028 Kleingärtnervereine wurden im Juni von der Jury des Bundeswettbewerbs „Gärten im Städtebau 2010" unter die Lupe genommen. Heute, am 16. Oktober, wurden im Palais am Funkturm in Berlin die Auszeichnungen und Preise vergeben.

Auszeichnungen in Gold, Silber und Bronze sowie Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro hatten Achim Friedrich, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde e.V. (BDG), und Rainer Bomba, Staatssekretär im Verkehrsministerium (BMVBS), zu vergeben. Jeder der 28 Vereine erhielt eine Auszeichnung, fünf Vereine konnten sich zusätzlich über je 2.000 Euro Preisgeld freuen. BDG und BMVBS möchten diese Vereine mit der Unterstützung ermutigen, ihr vorbildliches bürgerschaftliches Engagement fortzuführen.

Die Möglichkeit, im Grünen zu entspannen und innere Ruhe zu finden, nennen Freizeitgärtner als Hauptvorzüge ihres Hobbys. „Diese Art körperlicher Betätigung an der frischen Luft macht den Kopf frei, danach fühle ich mich wie neugeboren" - so oder ähnlich empfinden viele Pflanzenfreunde, fand Gartencenter-Marktführer DEHNER in einer Umfrage heraus. Gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten, wenn der Druck auf die Menschen allgemein steigt, kommt entsprechendem Ausgleich in der Freizeit enorme Bedeutung zu. Als Kombination aus Bewegung und dem Ausleben von Kreativität biete Gartenarbeit eine ideale Möglichkeit, etwas für sein Wohlbefinden zu tun, so die Mehrheit der Befragten. Nicht zuletzt gilt der Umgang mit Pflanzen als sanftes Hobby, das sich auch für ältere und körperlich nicht ganz so fitte Menschen hervorragend eignet.
Quelle: Verlag Wächter, DKGD 1/2010, www.waechter.de

Das Logo vom Bundeswettbewerb Gärten im StädtebauDie Gewinner stehen fest – doch bisher weiß nur die Jury Bescheid. 28 Kleingartenanlagen aus ganz Deutschland haben sich in diesem Jahr am Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau" – der deutschen Meisterschaft der Kleingärtnervereine – beteiligt. Am Sonnabend, den 16. Oktober werden in Berlin die Medaillen vergeben. Zur Preisverleihung erwartet werden mehr als 1000 Gartenfreunde sowie zahlreiche Gäste aus den Bereichen Politik, Gartenkultur und Medien. Die Veranstaltung eröffnet Hella Dunger-Löper, Staatssekretärin im Berliner Senat für Stadtentwicklung. Der Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau" ist Deutschlands wichtigster Ideenwettbewerb zur urbanen Gartenkultur und eine Art deutsche Meisterschaft der 15.000 Kleingärtnervereine. Der Wettbewerb stellt den Beitrag des Kleingartenwesens für eine lebenswerte, soziale Stadt in den Mittelpunkt. Den Programmablauf und Informationen zur Preisverleihung finden Sie unter http://www.kleingarten-bundeswettbewerb.de/preisverleihung/. Der Medaillenspiegel und Fotos der Festveranstaltung stehen ab 18. Oktober im Internet zur Verfügung.