Der Sommer ist da und die Tage sind lang. Außerdem ist es die Zeit großer Hitze und demzufolge herrscht Wassermangel. Für die meisten Herbstgemüse ist es noch zu früh, denn sie benötigen kürzere Tage zu einer gesunden Entwicklung und werden besser erst ab August kultiviert. Wer jedoch Platz auf dem Gemüsebeet hat, kann jetzt gerade noch die unten aufgeführten Gemüsesorten kultivieren.

Junge BuschbohnenpflanzenJunge Buschbohnenpflanzen

Buschbohne 'Speedy': Für Buschbohnen ist Anfang Juli der letzte Termin zur Aussaat. Spätere Aussaaten bringen nicht mehr den gewünschten Ertrag. Die Sorte 'Speedy' hat eine kurze Entwicklungszeit und ist deshalb sehr gut für diese späte Kultur geeignet, sogar noch bis Mitte Juli. Außerdem ist sie resistent gegen alle wichtigen Bohnenkrankheiten.

Chinakohl 'Bilko': Diese Sorte wird mit der gefürchteten Kohlhernie-Krankheit weitgehend fertig, denn sie ist von Natur aus hochtolerant gegen die Kohlhernie und kann selbst dort noch gepflanzt werden, wo bisher Probleme auftraten. 'Bilko' wächst rasch, bildet kurze, feste und zylindrische Köpfe mit zarten aber knackigen Blättern. Er ist gut lagerfähig bis zum Spätwinter.

Mangold 'Rhubarb Chard': Es lohnt sich, diese Sorte anzubauen, denn sie hat ein attraktives Aussehen und kann genauso gut gegessen werden. Zubereitet wird sie wie weißstieliger Mangold: Blätter und Stiele werden gedünstet oder gekocht. Die jetzige Kultur kann angehäufelt überwintern und bringt eine frühere Ernte im nächsten Jahr. Die Ernte erfolgt über 4-6 Monate bis die Pflanze Blütenstände ausbildet.

Radicchio 'Indigo': Im Gegensatz zu älteren Sorten bildet 'Indigo' recht große und kompakte Köpfe aus. Eine Profi-Standardsorte mit sicherem, hohem Ertrag, der sich gut für den Hausgarten eignet. Radicchio lässt sich nicht verpflanzen und sollte an Ort und Stelle ausgesät und später verzogen werden.

Rettich 'Neptun': Diese weiße Sorte ist speziell für den Sommeranbau geeignet, denn sie ist festfleischig, nicht pelzig und mild im Geschmack. Ähnlich dem Rettich 'Rex'.

Roter Feldsalat 'Ovired': Die Sorte gehört eigentlich in die Gruppe der Romanasa-late, kann aber wie Feldsalat kultiviert werden. Die Blätter schmecken nussig-aromatisch und man kann sie schon in jungem Zustand ernten. Lässt man 'Ovired' genügend Platz in der Reihe, können sich feste kleine Köpfe mit knusprig-knackigen Blättern und saftigen, sehr gut schmeckenden Herzen bilden. Sie sind trotzdem zart und halten geerntet sehr lange. Die Sorte verträgt viel Hitze und schosst kaum. Mit dieser ungewöhnlichen Sorte kann man bis in den Herbst hinein schmackhafte und attraktive Salate ernten.

Winterrettich 'Runder Schwarzer Winter': Die einzige bekannte schwarze Sorte, ein Klassiker. Die Form ist kugelrund, sein Fleisch fest, weiß und sehr scharf. Wird er kühl und in Sand eingeschlagen gelagert, ist er bis in den Winter hinein lagerbar.

Zuckerhut 'Jupiter': Eine Sorte mit sehr einheitlichen, schönen, hellgrünen Köpfen von 30-35 cm Durchmesser. Sie ist auch auf dem Feld gut haltbar. Ein frostharter Zuckerhut mit hohem Ertrag und wenig Abfall beim Putzen.


Claudia Heger